Omas Hühnerfrikassee – der Klassiker aus der DDR

von | 20.Nov.2022

Zu Weihnachten gibt es traditionell Omas Hühnerfrikassee

Omas Hühnerfrikassee ist nicht nur mein Lieblingsessen zu Weihnachten, sondern auch einer der Klassiker aus der DDR. Bevor es jetzt zum Aufschrei kommt, dass es Hühnerfrikassee auch im Westen, Norden und Süden Deutschlands schon immer gab…Ja, auf jeden Fall, aber mein Rezept ist halt einfach ziemlich nah am „original“ DDR-Rezept dran (was auch immer „original“ bei Rezepten heißen mag)

Lange Rede gar kein Sinn…Wer meine Version vom Frikassee ausprobieren möchte, sollte jetzt weiterlesen, denn dieses Gericht ist das perfekte Familienessen und schmeckt einfach nur zu lecker.

 

Zutaten

Schnappt euch Stift und Zettel und notiert euch folgende Zutaten für mein Hühnerfrikassee:

 

  • Hähnchenfleisch: Hier ist es euch überlassen, welches Fleisch ihr nehmt. Falls ihr die Brühe selbst machen möchtet, empfehlen sich Hähnchenschenkel, aber gern auch ein Suppenhuhn. Hähnchenbrust würde ich allerdings nicht empfehlen, höchstens zusätzlich mit in die Brühe geben, da wir eine kräftige Brühe haben wollen und Hähnchenbrust dafür einfach zu mager ist.
  • Suppengrün: Dies benötigt ihr ebenfalls für die kräftige Brühe. Alternativ tun es auch ein paar Möhren und ein paar Zwiebeln
  • Hackfleisch: Dieses braucht ihr für die kleinen Hackbällchen, die mit ins Frikassee kommen. Für diese benötigt ihr außerdem ein Ei, eine Zwiebel, Semmelbrösel, sowie Salz und Pfeffer. Für welches Hack ihr euch entscheidet, ist euch überlassen. Ich nehme gern gemischtes Hackfleisch. Hackepeter bzw. Schweinehack sind aber auch okay.
  • Gemüse: Klassischerweise kommen Spargelspitzen und Champignons aus dem Glas bzw. der Dose in mein Frikassee. Falls ihr zumindest die Pilze frisch haben möchtet, könnt ihr natürlich darauf zurückgreifen. Wer noch Erbsen und Möhren zugeben möchte, darf das natürlich auch gern tun.
  • Kapern: Absolutes Muss in Omas Hühnerfrikassee
  • Mehl und Butter: Damit bekommt ihr eine leckere Mehlschwitze und die Grundlage für eure Soße
  • Zitronensaft zum Abschmecken.
  • Salz und Pfeffer ebenfalls zum Abschmecken.
Omas Hühnerfrikassee schmeckt richtig lecker.

Wie bereite ich das Hühnerfrikassee zu?

Die Zubereitung für das Hühnerfrikassee meiner Oma ist recht einfach. Allerdings benötigt es etwas Zeit und verschiedene Zubereitungsschritte. Welche das sind, zeige ich euch jetzt:

 

Brühe und Fleisch

Bevor ihr mit dem eigentlichen Hühnerfrikassee beginnt, setzt ihr zunächst die Brühe mit dem Hühnerfleisch dafür an. Dafür säubert und schält ihr das Suppengrün und zerschneidet es grob. Nehmt einen großen Topf, gebt das Fleisch, sowie das Suppengrün hinein und füllt reichlich Wasser dazu. Jetzt noch etwas Salz dazu und dann kann alles für etwa 60 Minuten vor sich hinköcheln.

Sobald die Brühe fertig ist, nehmt ihr das Fleisch heraus, ebenso wie das Suppengrün. Am besten gießt ihr die Brühe durch ein Sieb und fangt sie in einem Behälter auf. Das Fleisch löst ihr von den Knochen und zupft bzw. schneidet ihr in mundgerechte Stücke.

 

Hackbällchen

Während die Brühe vor sich hinköchelt, bereitet ihr die die Hackbällchen vor. Dazu schält ihr die Zwiebeln und schneidet sie ganz fein. Gebt die Zwiebelstücke dann zusammen mit dem Hackfleisch, dem Ei, Semmelbrösel, sowie Salz und Pfeffer in eine Schüssel und vermengt alles. Formt kleine Bällchen daraus und lasst diese dann für ein paar Minuten in kochendem Salzwasser gar ziehen. Nehmt die Bällchen wieder aus dem Wasser und stellt sie kurz zur Seite.

 

Mehlschwitze

Schwitzt dann in einem großen Topf Butter an und gebt das Mehl hinzu. Lasst es kurz unter ständigem Rühren anschwitzen. Nehmt zum Rühren idealerweise einen Schneebesen, denn dann auch nichts klumpen, wenn ihr nach und nach die Brühe zufügt, bis ihr die gewünschte Konsistenz für die Soße habt.

 

Fertigstellen und Abschmecken

Wenn ihr die Soße fertig habt, schmeckt ihr sie mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft ab. Gebt dann die gut abgetropften Champignons und Spargelspitzen hinzu, ebenso wie das abgezupfte Fleisch, die Hackbällchen und die Kapern. Jetzt muss nur noch alles vermengt werden und für einen kurzen Moment durchziehen.

leckeres Hühnerfrikassee von Oma

Das perfekte Familienessen – nicht nur zu Weihnachten

Für uns gibt es jedes Jahr am 24. Dezember Omas Hühnerfrikassee. Seitdem ich denken kann, ist das so und wird vermutlich auch immer so bleiben, denn selbst meine Kinder lieben das Frikassee heiß und innig und essen sogar die Kapern;-)

Natürlich dürft ihr Frikassee auch an allen anderen Tagen genießen. Das Gericht eignet sich übrigens auch perfekt als Partyrezept, denn man bekommt schon ein paar Leute damit satt.

 

Beilagen

Zum Hühnerfrikassee passt ein schönes Stück Weißbrot am besten. Also so essen wir es zumindest gern. Natürlich dürft ihr auch Reis dazu servieren. Mir persönlich schmecken Nudeln oder Kartoffeln nicht so gut zu diesem Gericht. Falls ihr aber eingefleischte Nudel- oder Kartoffelliebhaber seid, könnt ihr diese Beilagen selbstverständlich dazu essen. Ich hab mir sagen lassen, man kann es auch so essen;-)

Omas Hühnerfrikassee schmeckt nicht nur zu Weihnachten. Da aber besonders lecker

Omas Hühnerfrikassee

Der Klassiker aus der DDR-Küche ist das perfekte Familien- und Partyrezept
5 from 3 votes
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit Brühe 1 Stunde
Gericht Familiengericht, Feiertagsgericht, Hauptgericht, Partyrezept
Küche DDR, Deutsch
Portionen 8
Kalorien 572 kcal

Zutaten
  

  • 6 Hähnchenkeulen alternativ ein Suppenhuhn/Hähnchen
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 kleine Dosen Champignons in Scheiben
  • 2 kleine Gläser Spargelspitzen/-Abschnitte
  • 1 kleines Glas Kapern
  • 100 gr Mehl
  • 125 gr Butter
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • Zitronensaft nach Belieben

Hackbällchen

  • 750 gr Hackfleisch gemischtes oder Schwein
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Anleitungen
 

  • Suppengrün säubern/schälen und grob zerkleinern.
  • Zusammen mit dem Hähnchenfleisch und reichlich Salzwasser zum kochen bringen.
  • Alles ca. 60 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und kleinschneiden.
  • Zusammen mit dem Hackfleisch, dem Ei, Semmelbrösel, sowie Salz und Pfeffer in eine große Schüssel geben und gut verkneten.
  • Aus der Masse Bällchen formen und diese in Salzwasser gar ziehen lassen.
  • Die fertigen Bällchen aus dem Wasser nehmen und kurz zur Seite stellen.
  • Das Fleisch und Suppengrün aus der Brühe nehmen und diese durch ein Sieb in ein geeignetes Gefäß gießen.
  • Das Fleisch vom Knochen lösen, in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls kurz zur Seite stellen.
  • Champignons, Spargel und Kapern gut abtropfen lassen.
  • In einem großen topf die Butter schmelzen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren.
  • Nach und nach Brühe zugeben, bis die gewünschte Konsistenz ansteht.
  • Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  • Das Fleisch, Pilze, Kapern, Spargel und die Hackbällchen zugeben und alles gut vermengen.
  • Kurz durchziehen lassen und servieren.

Nährwerte

Calories: 572kcalCarbohydrates: 12.9gProtein: 26gFat: 37.2g
Keyword DDR-Küche, Familienrezept, Frikassee, Hähnchenbrust, Hühnerfrikassee,, Mehlschwitze, Omas Klassiker

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

HALLO, ICH BIN JULIA

Hi,

ich bin Julia, gerne auch Julchen und freue mich, dass du hergefunden hast.

Da ich jeden Tag meine Familie bekoche, wirst du hier vor allem leckere Alltagsgerichte ohne viel Schnörkel, aber auch Ideen für dein nächstes BBQ finden.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

REZEPT SUCHE

SOCIAL MEDIA

KATEGORIEN

Beliebte Rezepte

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta - der Klassiker im SommerWenn ich an den Sommer denke, dann kommen mir immer laue Sommerabende auf der Terrasse mit einem Glas Wein und Antipasti in den Sinn. Eines der Antipasti Gerichte, welches definitiv immer dazu passt, ist Bruschetta. Ist aber auch...

mehr lesen
Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette CapreseAls ich im April vor 2 Jahren (!) mein Fächerbaguette Caprese zum ersten Mal bei Instagram hochgeladen habe, kam es einfach nur super an und wurde tatsächlich von sehr vielen nachgemacht. Aber ganz ehrlich, mich wundert es nicht, denn mein...

mehr lesen
Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen - der Klassiker am SonntagOmas Rinderrouladen sind einfach anderes Level. Ist ja auch kein Wunder, denn Omas wissen auch was gut ist. Und da mein Rezept in den sozialen Medien so gut ankam, musste dieses Gericht auch endlich hier seinen Platz...

mehr lesen
Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf - Partyrezept und WohlfühlessenRouladen kann ja jeder;-) Zugegeben, so easy peasy sind anständige Rouladen eigentlich gar nicht zubereitet und manch einer hat sich auch schon über zähes Fleisch geärgert und Rouladen deswegen von seiner...

mehr lesen

*Dieser Beitrag kann Affiliatelinks enthalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch Interessen

Empanadas mit Hackfleischfüllung

Empanadas mit Hackfleischfüllung

Empanadas mit HackfleischfüllungEmpanadas sind meiner Meinung nach mit das Beste, was es teigtaschenmässig so gibt. Lecker gefüllt schmecken sie Groß und Klein und sind eigentlich auch recht unkompliziert in Zubereitung. Falls ihr also nach einer leckeren...

mehr lesen
Panierte Paprika mit Feta

Panierte Paprika mit Feta

Panierte Paprika mit FetaDie Kombination von Paprika und Feta ist ja generell schonmal der Knaller. Aber wisst ihr, was der Oberknaller ist? Panierte Paprika mit Feta gefüllt. Probiert es unbedingt aus und ihr werdet verstehen, was ich meine. Feta oder Schafskäse? Für...

mehr lesen
Joghurtkuchen – herrlich saftig

Joghurtkuchen – herrlich saftig

Joghurtkuchen - herrlich saftig*Beitrag enthält Werbung Ihr seid auf der Suche nach einem supersaftigen und leckeren Rührkuchen fürs Wochenende? Na, da habe ich doch das passende für euch, nämlich einen leckeren Joghurtkuchen mit griechischem Schafjoghurt. Hört sich...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating