Schweinebraten mit leckerer Soße

von | 06.Nov.2023

leckerer Schweinebraten mit Soße

Weihnachten kommt ja nun in kurzen, schnellen Schritten näher. Es wird also Zeit sich über das entsprechende Menü Gedanken zu machen. Wie wäre es denn mal mit etwas anderes als Gans, Pute und Co.? Ich hätte da einen Schweinebraten mit leckerer Soße im Angebot.

Zutaten

Für meinen Schweinebraten mitsamt der leckeren Soße benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Schweinenacken: Bitte am Stück und wenn es geht ohne Knochen. Alternativ könnt ihr Schweinebraten aus der Schulter nehmen,
  • Zwiebeln: Nehmt einfach ein paar gelbe oder Gemüsezwiebeln.
  • Schwarzbier und Bratenfond: Falls ihr keinen Alkohol mögt, nehmt stattdessen etwas Malzbier,
  • Senf: Hier reicht ganz normaler mittelscharfer Senf. Natürlich könnt ihr auch Dijonsenf verwenden,
  • Gewürze: Neben Salz und Pfeffer benötigt Paprika edelsüß und etwas Zimt. Ja, richtig gelesen…Durch den Zimt erhaltet ihr ein leckeres weihnachtliches Aroma. Aber keine Sorge, ihr könnt den Zimt auch weglassen,
  • Tomatenmark: Sorgt für Geschmack in der Soße,
  • Wacholderbeeren, Piment und Lorbeerblätter: Gibt der Soße ebenfalls einen besonderen Geschmack,
  • Rübensirup: Damit schmeckt ihr die Soße ab. Falls ihr Malzbier verwendet, nehmt entsprechend weniger davon.

Dann noch etwas Öl zum Braten und Stärke zum Andicken und ihr könnt mit der Zubereitung loslegen.

Sieht dieser Schweinebraten nicht phantastisch aus

Zubereitung

Ihr könnt meinen Schweinebraten sowohl im Ofen als auch auf dem Grill zubereiten. Für letzteres benötigt ihr idealerweise einen DutchOven. Im Notfall tut es aber auch ein einfacher Bräter mit Deckel.

Doch bevor wir zur eigentlichen Zubereitung kommen, müssen wir erstmal das Fleisch von allen Seiten mit Senf bestreichen und dann mit Zimt, Paprika, Pfeffer und Salz würzen.

Die Zwiebeln schält ihr und schneidet sie in Halbringe.

Bratet dann in einem Bräter das Fleisch von allen Seiten scharf an.

Nehmt das Fleisch wieder heraus und stellt es kurz zur Seite.

Jetzt schwitzt ihr die Zwiebeln in dem Bräter an und gebt das Tomatenmark hinzu.

Röstet alles kurz an und löscht dann mit etwas von dem Bier ab.

Lasst nun alles gut einreduzieren und gebt das Fleisch zurück in den Bräter.

Dann kommt das restliche Bier, der Fond, Lorbeerblätter, Piment und Wacholderbeeren dazu und der Deckel wird geschlossen.

Stellt den Bräter in den auf 170°C vorgeheizten Ofen/Grill und lasst alles für mindestens 2 Stunden garen. Falls ihr alles auf dem Grill zubereitet, schafft bitte eine indirekte Zone auf der ihr den Dopf/Bräter stellt.

Falls die Flüssigkeit zu sehr verdampft, gebt nach Belieben etwas nach.

Sobald das Fleisch zart ist, schmeckt ihr die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Rübensirup ab.

Mit etwas in Wasser aufgelöster Stärke dickt ihr die Soße nach Belieben an. Dafür erhitzt ihr den Bräter erneut auf dem Ofen, gebt die Stärke hinzu und lasst alles nochmals kurz aufkochen.

sieht dieser Schweinebraten nicht phantastisch aus?

Beilagen

Zu meinem Schweinebraten passen Kohlsorten jeglicher Art sehr gut. Ob Rosenkohl, Rotkohl aber auch Sauerkraut, Kohlfans kommen definitiv auf ihre Kosten.

Wer Bohnen mag, darf diese allerdings auch dazu reichen.

Außerdem würde ich Salzkartoffeln, Klöße oder Kartoffelbrei als Sättigungsbeilage reichen.

 

Sonntagsgericht für alle?

Da ich für die Soße für meinen Schweinebraten Schwarzbier nehme, würde ich es grundsätzlich nicht der gesamten Familie empfehlen. Falls ihr aber das Bier durch mehr Fond und etwas Malzbier ersetzt, ist dieses Gericht für die gesamte Familie geeignet. Achtet aber darauf, dass Malzbier schon relativ süß ist, sodass ihr den Rübensirup anpasst bzw. ganz weglasst.

Sieht dieser Schweinebraten nicht phantastisch aus

Schweinebraten

mit leckerer Schwarzbiersauce
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden
Gericht Fleischgericht, Hauptgericht, Schmorgericht
Küche Deutsch, International
Portionen 4
Kalorien 648 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Schweinenacken ohne Knochen
  • 4-5 Zwiebeln
  • 500 ml Schwarzbier
  • 500 ml Bratenfond/Fleischbrühe
  • 2-3 TL Senf
  • 2 TL Paprika edelsüß
  • ½ TL Zimt
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Rübensirup
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • je 3-4 Wacholderbeeren und Pimentkörner
  • 1-2 TL Stärke zum Andicken
  • 1 EL Öl zum Braten

Anleitungen
 

  • Das Fleisch von beiden Seiten mit Senf einstreichen und würzen.
  • Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden.
  • In einem Bräter oder gusseisernen Topf zuerst das Fleisch von allen Seiten anbraten, rausnehmen und kurz zur Seite stellen.
  • Dann die Zwiebeln anschwitzen und das Tomatenmark zugeben.
  • Kurz anrösten und mit etwas Bier ablöschen und kurz einköcheln lassen.
  • Das Fleisch zurückgeben und das restliche Bier, die Brühe, sowie Lorbeerblätter, Piment und Wacholderbeeren zugeben.
  • Den Deckel schließen und alles für ca. 2 Stunden bei 170 Grad im Ofen(Umluft)/ Grill garen. 
  • Falls die Flüssigkeit zu wenig wird, etwas nachgießen.
  • Zum Schluss mit Rübensirup abschmecken und mit in etwas Wasser aufgelöster Stärke andicken. Dazu alles nochmals aufkochen und die Stärke einrühren.

Nährwerte

Calories: 648kcalCarbohydrates: 16.3gProtein: 47.2gFat: 43.2g
Keyword Schmorgericht mit Schwein, Schwarzbiersoße, Schweinebraten, Weihnachtsrezept

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

HALLO, ICH BIN JULIA

Hi,

ich bin Julia, gerne auch Julchen und freue mich, dass du hergefunden hast.

Da ich jeden Tag meine Familie bekoche, wirst du hier vor allem leckere Alltagsgerichte ohne viel Schnörkel, aber auch Ideen für dein nächstes BBQ finden.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

REZEPT SUCHE

SOCIAL MEDIA

KATEGORIEN

Beliebte Rezepte

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta - der Klassiker im SommerWenn ich an den Sommer denke, dann kommen mir immer laue Sommerabende auf der Terrasse mit einem Glas Wein und Antipasti in den Sinn. Eines der Antipasti Gerichte, welches definitiv immer dazu passt, ist Bruschetta. Ist aber auch...

mehr lesen
Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette CapreseAls ich im April vor 2 Jahren (!) mein Fächerbaguette Caprese zum ersten Mal bei Instagram hochgeladen habe, kam es einfach nur super an und wurde tatsächlich von sehr vielen nachgemacht. Aber ganz ehrlich, mich wundert es nicht, denn mein...

mehr lesen
Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen - der Klassiker am SonntagOmas Rinderrouladen sind einfach anderes Level. Ist ja auch kein Wunder, denn Omas wissen auch was gut ist. Und da mein Rezept in den sozialen Medien so gut ankam, musste dieses Gericht auch endlich hier seinen Platz...

mehr lesen
Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf - Partyrezept und WohlfühlessenRouladen kann ja jeder;-) Zugegeben, so easy peasy sind anständige Rouladen eigentlich gar nicht zubereitet und manch einer hat sich auch schon über zähes Fleisch geärgert und Rouladen deswegen von seiner...

mehr lesen

*Dieser Beitrag kann Affiliatelinks enthalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Das könnte dich auch Interessen

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta – der Klassiker im Sommer

Bruschetta - der Klassiker im SommerWenn ich an den Sommer denke, dann kommen mir immer laue Sommerabende auf der Terrasse mit einem Glas Wein und Antipasti in den Sinn. Eines der Antipasti Gerichte, welches definitiv immer dazu passt, ist Bruschetta. Ist aber auch...

mehr lesen
Empanadas mit Hackfleischfüllung

Empanadas mit Hackfleischfüllung

Empanadas mit HackfleischfüllungEmpanadas sind meiner Meinung nach mit das Beste, was es teigtaschenmässig so gibt. Lecker gefüllt schmecken sie Groß und Klein und sind eigentlich auch recht unkompliziert in Zubereitung. Falls ihr also nach einer leckeren...

mehr lesen
Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette Caprese

Fächerbaguette CapreseAls ich im April vor 2 Jahren (!) mein Fächerbaguette Caprese zum ersten Mal bei Instagram hochgeladen habe, kam es einfach nur super an und wurde tatsächlich von sehr vielen nachgemacht. Aber ganz ehrlich, mich wundert es nicht, denn mein...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating