Soljanka – der Klassiker der DDR

von | 09.Nov.2023

so eine leckere Soljanka

Man hatte ja nicht viel in der DDR und halt das Beste aus dem gemacht, was da war. So erkläre ich mir tatsächlich auch dieses Soljanka Rezept. Man nehme einen Topf und schmeiße alles rein, was der Kühlschrank so hergibt. Tadaa…Soljanka…Und zwar ne richtig leckere noch dazu.

Was alles in meine Soljanka kommt

Sicherlich werden jetzt einige aufschreien und sagen, dass Soljanka doch ganz anders geht, aber ich kenne sie tatsächlich nur so. Schon meine Oma hat sie genau so, mit exakt diesen folgenden Zutaten zubereitet:

  • Schweinefleisch: Entweder Schnitzel oder Kammscheiben. Ihr könnt auch eine reine Wurstsoljanka machen. Dann lasst ihr das Fleisch einfach weg und nehmt mehr von der Wurst,
  • Fleischwurst: Gern auch Jagdwurst oder andere Wurstreste die ihr bei euch im Kühlschrank findet. Sehr lecker schmecken auch Salami und etwas Speck in der Soljanka,
  • Zwiebeln: Ganz normale gelbe bzw. Gemüsezwiebeln sind ideal.
  • Gewürzgurken: Bitte das Gurkenwasser aufheben, denn davon benötigen wir ebenfalls etwas,
  • Letscho und Tomatenmark: Statt dem Letscho gehen auch frische Paprikaschoten und geschälte Tomaten aus der Dose. Allerdings bevorzuge ich Letscho,
  • Gewürze: Neben Salz und Pfeffer kommt auch noch Paprika edelsüß in meine Soljanka,
  • Saure Sahne: Alternativ gab es bei uns auch immer die „gute“ Sprühsahne. Diese mag ich allerdings nicht so gern, weil sie mir zu süß ist. Ich mag den Kontrast der sauren Sahne lieber. Schmand ist ebenfalls eine Option,
  • Toastbrost: Dieses ersetze ich gern durch ofenfrisches Baguette. Aber tatsächlich schmeckt meinem Mann ein frisch getoastetes Brot dazu lieber.

Dann benötigt ihr noch etwas Öl zum Braten und das war es auch schon.

Sieht diese Solang nicht toll aus?

Zubereitung

Soljanka ist sehr einfach in der Zubereitung und bedarf auch nicht vieler Schritte.

Als erstes schneidet ihr das Fleisch in kleine Würfel, ebenso wie die Wurst.

Die Zwiebeln schält ihr und würfelt ihr ebenfalls, so wie auch die Gewürzgurken.

Dann nehmt ihr euch einen großen Topf, bratet darin die Fleischwürfel scharf an und würzt alles mit Salz, Pfeffer und Paprika.

Fügt jetzt die Zwiebeln und Wurstwürfel und schwitzt diese ebenfalls an. [themoneytizer id=“119329-2″]

Zum Schluss kommen noch die Gurken und das Tomatenmark dazu.

Löscht dann alles mit dem Letscho ab, fügt Wasser und den Gurkensud hinzu und lasst alles für mindestens 30 Minuten auf kleiner Stufe köcheln.

Vorm Servieren nochmals abschmecken.

Beilagen

Wie bereits geschrieben reicht ihr am besten saure Sahne und ein ofenfrisches Baguette zur Soljanka. Wer mag, kann aber auch ein paar Nudeln dazu servieren.

Soljanka ist ein typisches DDR Rezept

Partysuppe und Wohlfühlgericht

Meine Familie ist Soljanka gern einfach so. Was natürlich super ist, wenn ich ein paar Reste verwerten muss. Da die Soljanka aber der perfekte Sattmacher und herrlich unkompliziert in der Zubereitung ist, eignet sie sich auch richtig gut als Partysuppe. Vor allem wenn der Trubel vorbei ist, gibt es nichts schöneres, als genüsslich noch einen letzten Teller von der leckeren Suppe zu genießen. Und nochmal aufgewärmt, schmeckt Soljanka sowieso immer am leckersten.

Sieht diese Solang nicht toll aus?

Soljanka

der Klassiker der DDR
5 from 4 votes
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gericht Eintopf, Hauptgericht, Partyrezept
Küche DDR, Deutsch, Osteuropäisch, Russisch
Portionen 4
Kalorien 615.3 kcal

Zutaten
  

  • 350 gr Schweinenacken
  • 300 gr Fleischwurst
  • 3 Zwiebeln
  • 6 Gewürzgurken
  • etwas Gurkensud
  • 2 Gläser Letscho je 720gr
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 TL Paprika edelsüß
  • Wasser nach Belieben
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1 EL Öl zum Braten

Anleitungen
 

  • Fleisch in kleine Würfel schneiden, ebenso wie die Fleischwurst.
  • Zwiebel schälen und kleinschneiden.
  • Gurken ebenfalls kleinschneiden.
  • Das Fleisch in einem großen Topf anbraten und würzen.
  • Zwiebeln und Wurst zufügen und ebenfalls anschwitzen.
  • Die Gurken und Tomatenmark zugeben, kurz anrösten und mit dem Letscho ablöschen.
  • Etwas Gurkensud und Wasser zufügen und alles für mind. 30 Minuten köcheln lassen.
  • Dazu kann saure Sahne oder Schmand gereicht werden.

Nährwerte

Calories: 615.3kcalCarbohydrates: 31.4gProtein: 31.7gFat: 39.3g
Keyword DDR-Küche, Eintopf, Fleischeintopf, lecker, Omas Klassiker, Wursteintopf

HALLO, ICH BIN JULIA

Hi,

ich bin Julia, gerne auch Julchen und freue mich, dass du hergefunden hast.

Da ich jeden Tag meine Familie bekoche, wirst du hier vor allem leckere Alltagsgerichte ohne viel Schnörkel, aber auch Ideen für dein nächstes BBQ finden.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

REZEPT SUCHE

SOCIAL MEDIA

KATEGORIEN

LIEBLINGSREZEPTE

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-MayonnaiseDer Frühling bringt ja immer auch so ein paar kulinarische Highlights mit sich. Spargel, Erdbeeren und eben auch Bärlauch. Warum diesen nicht einfach mal nutzen, um damit einen leckeren Kartoffelsalat mit Radieschen zu verfeinern....

mehr lesen
Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen - der Klassiker am SonntagOmas Rinderrouladen sind einfach anderes Level. Ist ja auch kein Wunder, denn Omas wissen auch was gut ist. Und da mein Rezept in den sozialen Medien so gut ankam, musste dieses Gericht auch endlich hier seinen Platz...

mehr lesen
Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf - Partyrezept und WohlfühlessenRouladen kann ja jeder;-) Zugegeben, so easy peasy sind anständige Rouladen eigentlich gar nicht zubereitet und manch einer hat sich auch schon über zähes Fleisch geärgert und Rouladen deswegen von seiner...

mehr lesen
Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikás CsirkeUngarisches Paprikahuhn gehört mit zu den absoluten Lieblingsrezepten von meinem Mann. Ich kann ihn da aber auch komplett verstehen, denn es schmeckt verdammt lecker. Herrlich pikant im Original, kommt in mein Rezept allerdings...

mehr lesen
Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo - Ein Traum von Rinderbraten„Straccotto di manzo“ – was Knaller klingt, schmeckt in der Tat auch Knaller. Ein Rinderbraten, der über Stunden im Ofen schmort und dann nur beim bloßen Anschauen zerfällt und zart ist wie Butter. Dazu eine kräftige Soße...

mehr lesen

*Dieser Beitrag kann Affiliatelinks enthalten. Mehr dazu erfährst du in der Datenschutzerklärung.

Neue Blogbeiträge

 

Schüttelgurken – nach Omas Rezept

Schüttelgurken – nach Omas Rezept

Schüttelgurken - nach Omas RezeptNicht mehr lang und der Sommer ist da und mit ihm die Lust auf knackige Salate und leckere kalte Speisen. Also zumindest bei mir und meiner Familie ist es so. Eins unserer Lieblingsrezepte in dieser Zeit sind dieSchüttelgurken, und...

mehr lesen
Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber "Berliner Art" - Essen wie bei Oma(*Beitrag enthält Werbung) Tatsächlich bin ich bekennender Fan von Gerichten mit Leber und das schon seit Kindheitstagen. Aber gut, dass ist auch kein Wunder, denn niemand konnte Leber oder besser gesagt Kalbsleber...

mehr lesen
Eiersalat – klassisch und lecker

Eiersalat – klassisch und lecker

Eiersalat - klassisch und leckerBei uns gibt es zu Ostern immer die Dreifaltigkeit des Eis. Immer, und zwar wirklich immer gibt es Soleier, bunte Eier und den weltbesten Eiersalat, so wie ich ihn von meiner Mutter kenne. Das ist einfach Ostern für mich und vor allem...

mehr lesen

2 Kommentare

  1. Ich habe gerade nach einem einfachen Soljanka-Rezept gesucht und bin glücklicherweise bei dir gelandet. Genauso haben wir sie damals auch gemacht, ich bin froh, dass ich nicht so viel Schnick Schnack kaufen muss.
    Danke auch für die anderen tollen Rezepte.

    Antworten
    • Hallo Christina,

      vielen Dank für deine liebe Nachricht. Das freut mich, wenn dir mein Rezept gefällt und ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating