Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse

von | 09.Feb.2023

Wachtelbrust ist was ganz feines

Ich bin jemand, der gern neue Sachen ausprobiert. Sicherlich hört der Spaß bei Insekten und Co. auf, aber „traditionelle“ Lebensmittel probiere ich immer. So auch bei diesem Gericht. Wokgemüse ist in der Tat jetzt kein Neuland, aber Wachtelbrust habe ich bisher noch nie gegessen, wurde aber definitiv nicht enttäuscht, denn meine Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse schmeckt einfach nur hervorragend:-) Ausprobieren lohnt sich also  in jedem Fall.

Woher bekomme ich Wachtelbrust

Wenn ihr euch jetzt fragt, woher ihr dieses doch recht außergewöhnliche Fleisch für mein „Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse“-Rezept herbekommen sollt, schaut einfach mal hier. Neben ganzen Wachteln findet ihr nämlich bei Tellermitte auch Wachtelbrüste von hervorragender Qualität.

Falls ihr euch allerdings partout gegen dieses Fleisch entscheidet, besorgt ihr euch alternativ einfach Entenbrust, die ihr ebenfalls bei Tellermitte findet bzw. Pollo Fino, da dort die Haut ebenfalls noch dran ist. Wer es fettärmer mag, darf natürlich auch einfach Hähnchenbrust verwenden.

sieht die Wachtelbrust nicht phantastisch aus?

Weitere Zutaten

Neben dem Fleisch benötigt ihr vor allem noch Gemüse für meine Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse. Es sollte also folgendes auf eurem Einkaufszettel stehen:

  • Gemüse: Für Wokgemüse verwende ich gern Brokkoli, Möhren und Paprika. Ihr könnt auch noch ein paar Pilze, Bohnen oder Sprossen
  • Gemüsezwiebel und Knoblauch
  • Ingwer
  • Teriyaki Sauce: Benötigt ihr für die leckere Sauce, in der das Gemüse badet.
  • Dunkle Sojasauce: Da ich öfter die Frage bekomme, was das für eine Sauce sein soll. Schaut mal hierNeben der traditionellen hellen Sojasauce, die es in jedem Supermarkt gibt, ist die dunkle etwas dickflüssiger und ein bisschen süßer und weniger salzig. Sie sorgt hauptsächlich für eine dunkle Farbe. Falls ihr sie nicht bekommen solltet, nehmt alternativ die helle Sauce.
  • Rübensirup: Gibt den Wachtelbrüstchen eine leichte Glasur. Ihr könnt alternativ Honig oder Ahornsirup verwenden.
  • Stärke: Sorgt für die Sämigkeit der Sauce. Die Stärke wird dafür in Wasser aufgelöst.
  • Sesamkörner und Koriander: Wer keinen Koriander mag, kann diesen auch gern weglassen.

Dann noch ein neutrales Öl, etwas Salz und Pfeffer und schon könnt ihr loslegen.

rosa gebratene Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse

Zubereitung

Meine Wachtelbrust in Teriyakisauce ist einfach gemacht und in wenigen Schritten zubereitet.

Zunächst schneidet ihr den gewaschenen Brokkoli in kleine Röschen (je kleiner, desto besser) und die entkernte Paprika in Streifen.

Knoblauch und Ingwer werden geschält und feingehackt und die ebenfalls geschälte Gemüsezwiebel wird in feine Spalten geschnitten.

Die Möhren werden geschält und in feine Stücke geschnitten.

Der Ofen wird auf ungefähr 90 Grad vorgeheizt und die die mit etwas Zewa abgetupften Wachtelbrüstchen in einer Pfanne von beiden Seiten für etwa 3-4 Minuten angebraten und mit Pfeffer, Salz, sowie dunkler Sojasauce, sowie am Schluss mit dem Rübensirup gewürzt.

Nehmt die Brüstchen dann aus der Pfanne, legt sie in eine Auflaufform und stellt sie in den Ofen, solange ihr das Gemüse zubereitet.

Für das Gemüse nehmt ihr euch einen Wok und schwitzt zunächst Ingwer und Knoblauch darin an. Dann gebt ihr nacheinander die Gemüsezwiebel, Brokkoli, Paprika und die Möhren hinzu und röstet alles kurz an.

Für die Sauce verrührt ihr die in Wasser aufgelöste Stärke mit der Teriyaki Sauce, löscht damit das Gemüse ab, bis das Gemüse zwar noch knackig, aber gar ist. Falls ihr merkt, dass die Sauce zu schnell verdunstet, schließt den Deckel und lasst das Gemüse so etwas auf kleiner Hitze garen.

Nehmt die Wachtelbrüstchen aus dem Ofen und serviert sie zusammen mit dem Gemüse.

Vorm Servieren könnt ihr noch etwas gehackten Koriander und ein paar Sesamkörner auf dem Gericht verteilen.

so eine leckere Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse

Welche Beilagen

Zu diesem Gericht passt Reis ganz hervorragend. Ich nehme bei asiatisch angehauchten Gerichten gern eine Mischung aus Jasmin und Basmatireis. Dies ergibt einen herrlich duftenden und gleichzeitig lockeren Reis.

Sehr gut passen aber auch Udon- oder Reisnudeln zu diesem Gericht. Die Nudeln würde ich dann aber direkt mit in den Wok geben.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen:-)

so eine leckere Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse

Wachtelbrust mit Teriyaki-Gemüse

Überraschend einfach und sehr lecker
5 from 2 votes
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gericht Hauptgericht, Wok-Gericht
Küche Asiastisch, International
Portionen 4
Kalorien 415.3 kcal

Zutaten
  

  • 600 gr Wachtelbrüstchen
  • 1 EL dunkle Sojasauce
  • 1 EL Rübensirup alternativ Honig/Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1-2 EL neutrales Öl zum Braten alternativ Butterschmalz

Teriyaki-Gemüse

  • 1 Brokkoli
  • 2 Möhren
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Paprika rot oder gelb
  • 2 Knoblauchzehen
  • 40 gr Ingwer
  • 100 ml Teriyaki Sauce
  • 2 TL Stärke
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Öl zum Braten

außerdem

  • Sesamkörner nach Belieben
  • ½ Bund Koriander

Anleitungen
 

  • Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Gemüsezwiebel ebenfalls schälen und in Spalten schneiden.
  • Brokkoli in möglichst kleine Röschen und die entkernte Paprika in Streifen schneiden.
  • Möhren schälen und in feine Stücke schneiden.
  • Koriander hacken.
  • Die (aufgetauten) Wachtelbrüstchen trockentupfen.
  • Ofen auf 90 Grad (Umluft) vorheizen.
  • Die Teriyaki Sauce mit der in dem Wasser aufgelösten Stärke verrühren.
  • In einer Pfanne zunächst die Wachtelbrüstchen von jeder Seite für insgesamt 4 Minuten anbraten.
  • Mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und dann zum Schluss mit Rübensirup würzen.
  • Das Fleisch in eine Auflaufform legen und zum Ruhen in den Ofen stellen.
  • In einem Wok zunächst Ingwer und Knoblauch anschwitzen.
  • Dann nacheinander Gemüsezwiebel, Brokkoli, Paprika und Möhren zugeben und ebenfalls kurz anrösten.
  • Mit der Teriyaki Sauce ablöschen und einköcheln lassen, bis das Gemüse gar ist, aber noch Biss hat.
  • Zusammen mit der Wachtelbrust anrichten.
  • Vorm Servieren noch ein paar Sesamkörner und den gehackten Koriander über das Gericht streuen.

Nährwerte

Calories: 415.3kcalCarbohydrates: 24.3gProtein: 39gFat: 16.2g
Keyword schnelle Küche, Teriyaki Sauce, Wachtelbrust, Wachteln, Wokgericht

HALLO, ICH BIN JULIA

Hi,

ich bin Julia, gerne auch Julchen und freue mich, dass du hergefunden hast.

Da ich jeden Tag meine Familie bekoche, wirst du hier vor allem leckere Alltagsgerichte ohne viel Schnörkel, aber auch Ideen für dein nächstes BBQ finden.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

REZEPT SUCHE

SOCIAL MEDIA

KATEGORIEN

LIEBLINGSREZEPTE

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-MayonnaiseDer Frühling bringt ja immer auch so ein paar kulinarische Highlights mit sich. Spargel, Erdbeeren und eben auch Bärlauch. Warum diesen nicht einfach mal nutzen, um damit einen leckeren Kartoffelsalat mit Radieschen zu verfeinern....

mehr lesen
Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen - der Klassiker am SonntagOmas Rinderrouladen sind einfach anderes Level. Ist ja auch kein Wunder, denn Omas wissen auch was gut ist. Und da mein Rezept in den sozialen Medien so gut ankam, musste dieses Gericht auch endlich hier seinen Platz...

mehr lesen
Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf - Partyrezept und WohlfühlessenRouladen kann ja jeder;-) Zugegeben, so easy peasy sind anständige Rouladen eigentlich gar nicht zubereitet und manch einer hat sich auch schon über zähes Fleisch geärgert und Rouladen deswegen von seiner...

mehr lesen
Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikás CsirkeUngarisches Paprikahuhn gehört mit zu den absoluten Lieblingsrezepten von meinem Mann. Ich kann ihn da aber auch komplett verstehen, denn es schmeckt verdammt lecker. Herrlich pikant im Original, kommt in mein Rezept allerdings...

mehr lesen
Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo - Ein Traum von Rinderbraten„Straccotto di manzo“ – was Knaller klingt, schmeckt in der Tat auch Knaller. Ein Rinderbraten, der über Stunden im Ofen schmort und dann nur beim bloßen Anschauen zerfällt und zart ist wie Butter. Dazu eine kräftige Soße...

mehr lesen

*Dieser Beitrag kann Affiliatelinks enthalten. Mehr dazu erfährst du in der Datenschutzerklärung.

Neue Blogbeiträge

 

Hackbällchen mit Zwiebelsauce

Hackbällchen mit Zwiebelsauce

Hackbällchen mit ZwiebelsauceDer Sommer macht ´ne kurze Pause (was mir ja am liebsten ist) und deshalb darf es heute Comfortfood vom Feinsten sein. Hackbällchen mit Zwiebelsauce und dazu am besten einen Klecks selbstgemachter Kartoffelbrei…Muss ich mehr sagen? Zutaten...

mehr lesen
Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber "Berliner Art" - Essen wie bei Oma(*Beitrag enthält Werbung) Tatsächlich bin ich bekennender Fan von Gerichten mit Leber und das schon seit Kindheitstagen. Aber gut, dass ist auch kein Wunder, denn niemand konnte Leber oder besser gesagt Kalbsleber...

mehr lesen
Grüne Pfeffersauce – perfekt zu Kurzgebratenem

Grüne Pfeffersauce – perfekt zu Kurzgebratenem

Grüne Pfeffersauce - perfekt zu KurzgebratenemOstern klopft dieses Jahr ja echt früh an. Und wer sich, so wie ich, schon langsam Gedanken ums Menü macht, wird auch um die Saucenfrage nicht drumherum kommen. Klar, bei Festtagsbraten ist die passende Sauce ja schon...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating