Räuberschnitzel – schnell und einfach

von | 14.Nov.2023

Raüberschnitzel schmecken der ganzen Familie

Die Kids haben Hunger und beginnende schlechte Laune und da muss man schon besonders auftrumpfen, so wurde es mir jedenfalls mehr als deutlich mittgeteilt. Und da meine Kinder tatsächlich kleine Räuber sind, liegt es nahe, ihnen das passende Gericht zu servieren…Tadaa…Räuberschnitzel. Gehen super einfach und schmecken der Rasselbande in jedem Fall.

Warum heißt das Gericht „Räuberschnitzel“?

Ich bin ehrlich, ich habe keine Ahnung, warum man dieses Gericht „Räuberschnitzel“ nennt. Echte Räuber habe ich jedenfalls nicht darin verarbeitet.

Spaß beiseite…Man kennt dieses Rezept auch als Räuberfleisch bzw. -pfanne. Ich nehme einfach mal stark an, dass es ähnlich wie der Wikingertopf einfach eine kindgerechte Bezeichnung ist, welche die Kleinsten zum Essen animieren soll. Bei meinen zwei Oberräubern funktioniert es zumindest immer. Ihr dürft aber auch gern Ofenschnitzel mit leckerer Soße dazu sagen, dies umschreibt das Ganze auch recht treffend😃

Räuberschnitzel ist Handumdrehen zubereitet

Welche Zutaten es fürs Räuberschnitzel braucht

Für das Räuberschnitzel solltet ihr folgende Zutaten einkaufen:

  • Schnitzelfleisch: Ich nehme gern Putenschnitzel für dieses Gericht. Ihr könnt aber auch gern Schwein, Hähnchen oder Kalb verwenden.
  • Paprika: Eigentlich dürft ihr euch bei den Farben einmal austoben und die nehmen, welche euch am besten schmecken. Ich finde solche Rezepte immer super, um auch die ungeliebten grünen Paprika zu verarbeiten.
  • Champignons: Bei den Pilzen ist es ebenfalls euch überlassen, ob ihr die braunen oder weißen Champignons nehmt. Allerdings würde ich auf jeden Fall frische verwenden.
  • Speck: Dieser sollte durchwachsen sein. Ihr könnt aber auch rohen Schinken nehmen, falls ihr es etwas weniger fettig mögt.
  • Gewürzgurken: Sorgen für ein herrliches Aroma, können aber bei Bedarf weggelassen werden.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Ihr habt die Wahl zwischen gelben, roten oder Gemüsezwiebeln.
  • Tomatenmark: Wer es etwas pikanter mag, kann auch Ajvar
  • Gewürze: Wie eigentlich immer, empfehle ich Paprika edelsüß. Wer etwas mehr Bumms möchte kann auch die rosenscharfe Variante nehmen oder gern auch Cayennepfeffer. Dazu dann noch etwas Thymian, sowie Salz und Pfeffer.
  • Fond: Je nachdem welches Fleisch ihr verarbeitet, könnt ihr den entsprechenden Fond aussuchen. Bei Pute oder Hähnchen würde ich Geflügelfond nehmen, bei Schwein gern Braten- oder Rinderfond.
  • Schmand: Alternativ gern auch Crème fraîche oder Sahne und 
  • Petersilie: Diese dient hauptsächlich als Deko und kann auch gern durch Schnittlauch ersetzt werden.

Außerdem solltet ihr etwas Öl zum Braten parat haben und schon könnt ihr loslegen. Käsefans können sich außerdem noch etwas geriebenen Gouda oder Edamer besorgen.

Sieht das Räuberschnitzel nicht lecker aus

Zubereitung

Die Zubereitung der Räuberschnitzel ist denkbar einfach, erfordert nur etwas Schnibbelarbeit, denn ihr müsst die Zwiebel schälen und den Knoblauch und in Würfel schneiden, ebenso wie den Speck und die Gewürzgurken.

Die Pilze säubert und schneidet ihr ein Scheiben.

Die Paprika wird entkernt und ebenfalls kleingeschnitten.

Die Petersilie wird gehackt.

Das Fleisch schneidet ihr je nach Größe etwas kleiner, würzt es von beiden Seiten mit Thymian, Salz, Pfeffer und Paprika und legt es dann in eine ofenfeste Form.

Dann nehmt ihr euch eine Pfanne und schwitzt darin den Speck an 

Gebt dann Zwiebeln, Knoblauch, Champignons, Gurken und Paprika mit in die Pfanne und schwitzt alles einen Moment lang an, bevor ihr das Tomatenmark zufügt, um es ebenfalls kurz anzurösten.

Löscht alles mit dem Fond ab und rührt den Schmand ein.

Schmeckt die Soße ab und gebt sie dann über das Fleisch in die ofenfeste Form.

Schiebt jetzt alles für etwa 25-30 Minuten bei 180 Grad (Umluft) in den vorgeheizten Ofen.

Wer mag kann noch 15 Minuten noch etwas geriebenen Käse in die Form streuen.

Sobald das Gericht fertig ist, streut ihr die Petersilie darüber und serviert es dann.

Reis ist die perfekte Beilage für Räuberschitzel

Beilagen

Zum Räuberschnitzel passt Reis sehr gut. Falls ihr diesen nicht mögt, serviert ihr einfach ein paar Salzkartoffeln oder Pommes dazu. Auch einfach nur ein frisches Brot geht als Beilage super durch, ebenso wie Nudeln.

Sieht das Räuberschnitzel nicht lecker aus

Räuberschnitzel

schnelles Gericht aus dem Ofen, welches der ganzen Familie schmeckt
4.80 from 34 votes
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gericht Familiengericht, Hauptgericht, Ofengericht, Partyrezept
Küche Deutsch, International
Portionen 6
Kalorien 422 kcal

Zutaten
  

  • 6 Schnitzel a 150g z.B. Pute oder Schwein
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 gr Champignons
  • 3 Paprika rot, gelb, grün
  • 4-5 Gewürzgurken
  • 100 gr Schninkenspeck gewürfelt
  • 200 gr Schmand
  • 3 EL Tomatenmark
  • je 2 TL Thymian gerebelt und Paprika edelsüß
  • 400 ml Geflügelfond
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 EL Öl zum Braten
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Anleitungen
 

  • Fleisch trockentupfen, von beiden Seiten mit Thymian, Paprika, Salz und Pfeffer würzen und in eine ofenfeste Form geben.
  • Paprika entkernen und in Streifen schneiden.
  • Zwiebel schälen und kleinschneiden, ebenso wie den Knoblauch.
  • Pilze säubern und in Scheiben schneiden.
  • Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.
  • In einer großen Pfanne zunächst den Speck anbraten.
  • Zwiebel und Knoblauch zugeben und kurz anschwitzen.
  • Paprika, Pilze, Gewürzgurken und Tomatenmark in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls kurz anrösten.
  • Mit dem Fond ablöschen.
  • Schmand einrühren und alles für ein paar Minuten einköcheln lassen.
  • Alles in die ofenfeste Form geben und in den Ofen schieben.
  • Dort bei 180 Grad (Umluft) für ca. 30 Minuten garen.
  • In der Zwischenzeit die Petersilie hacken.
  • Vorm Servieren die Petersilie drüberstreuen.

Nährwerte

Calories: 422kcalCarbohydrates: 9.4gProtein: 46.7gFat: 21.6g
Keyword Familienküche, Ofenschnitzel, Räuberschnitzel, schnelle Familienküche, schnelles Feierabenrezept

HALLO, ICH BIN JULIA

Hi,

ich bin Julia, gerne auch Julchen und freue mich, dass du hergefunden hast.

Da ich jeden Tag meine Familie bekoche, wirst du hier vor allem leckere Alltagsgerichte ohne viel Schnörkel, aber auch Ideen für dein nächstes BBQ finden.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen.

REZEPT SUCHE

SOCIAL MEDIA

KATEGORIEN

LIEBLINGSREZEPTE

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Bärlauch-MayonnaiseDer Frühling bringt ja immer auch so ein paar kulinarische Highlights mit sich. Spargel, Erdbeeren und eben auch Bärlauch. Warum diesen nicht einfach mal nutzen, um damit einen leckeren Kartoffelsalat mit Radieschen zu verfeinern....

mehr lesen
Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen – der Klassiker am Sonntag

Omas Rinderrouladen - der Klassiker am SonntagOmas Rinderrouladen sind einfach anderes Level. Ist ja auch kein Wunder, denn Omas wissen auch was gut ist. Und da mein Rezept in den sozialen Medien so gut ankam, musste dieses Gericht auch endlich hier seinen Platz...

mehr lesen
Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf – Partyrezept und Wohlfühlessen

Rouladentopf - Partyrezept und WohlfühlessenRouladen kann ja jeder;-) Zugegeben, so easy peasy sind anständige Rouladen eigentlich gar nicht zubereitet und manch einer hat sich auch schon über zähes Fleisch geärgert und Rouladen deswegen von seiner...

mehr lesen
Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikàs Csirke

Ungarisches Paprikahuhn – Paprikás CsirkeUngarisches Paprikahuhn gehört mit zu den absoluten Lieblingsrezepten von meinem Mann. Ich kann ihn da aber auch komplett verstehen, denn es schmeckt verdammt lecker. Herrlich pikant im Original, kommt in mein Rezept allerdings...

mehr lesen
Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo – Ein Traum von Rinderbraten

Stracotto di manzo - Ein Traum von Rinderbraten„Straccotto di manzo“ – was Knaller klingt, schmeckt in der Tat auch Knaller. Ein Rinderbraten, der über Stunden im Ofen schmort und dann nur beim bloßen Anschauen zerfällt und zart ist wie Butter. Dazu eine kräftige Soße...

mehr lesen

*Dieser Beitrag kann Affiliatelinks enthalten. Mehr dazu erfährst du in der Datenschutzerklärung.

Neue Blogbeiträge

 

Hackbällchen mit Zwiebelsauce

Hackbällchen mit Zwiebelsauce

Hackbällchen mit ZwiebelsauceDer Sommer macht ´ne kurze Pause (was mir ja am liebsten ist) und deshalb darf es heute Comfortfood vom Feinsten sein. Hackbällchen mit Zwiebelsauce und dazu am besten einen Klecks selbstgemachter Kartoffelbrei…Muss ich mehr sagen? Zutaten...

mehr lesen
Käse-Lauch-Gnocchi Pfanne

Käse-Lauch-Gnocchi Pfanne

Käse-Lauch-Gnocchi PfanneWer Käse-Lauch-Suppe liebt und gern Gnocchi isst, wird diese Käse-Lauch-Gnocchi Pfanne tatsächlich lieben. Also meine Kinder tun es und der Mann sowieso. Ist aber auch kein Wunder, denn dieses leckere One Pot Gericht schmeckt auch einfach nur...

mehr lesen
Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber „Berliner Art“ – Essen wie bei Oma

Kalbsleber "Berliner Art" - Essen wie bei Oma(*Beitrag enthält Werbung) Tatsächlich bin ich bekennender Fan von Gerichten mit Leber und das schon seit Kindheitstagen. Aber gut, dass ist auch kein Wunder, denn niemand konnte Leber oder besser gesagt Kalbsleber...

mehr lesen

2 Kommentare

  1. Hallo Julia
    Das hört sich sehr toll an
    Ich werde das die Tage ausprobieren 🤗

    Antworten
    • Hallo,

      na das hört sich doch gut an. Ich bin gespannt, wie es dir schmeckt☺️

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating